top of page
Suche

Exkursion Weisenburger Bau

Am 14.09.2023 durften wir nach Wolfartsweiher auf eine Baustelle von Weisenburger Bau fahren. Hier wird ein unterkellerter Wohnungskomplex mit 62. Wohnungen und einem Kindergarten errichtet.


Wir wurden von Johannes Schneider, er ist der betreuende Lean Experte, auf der Baustelle empfangen. Zusammen mit dem zuständigen Bauleiters des Ausbaus, hat er uns im Baustellencontainer eine Einführung in das Unternehmen und die Lean Methoden welche die Firma Weisenburger anwendet gegeben. Passend zum Projekt wurde uns der Taktplan, welcher den Bauablauf darstellt, erklärt. Es wird hierbei ein Zwei Tages-Takt angewendet, der Freitag dient somit jede Woche als Puffertag um keine Altlasten mit in die Woche zu nehmen. Immer Ein bis Zwei Wohnungen, je nach Größe entsprechen einem Paket. Der Taktplan wird zirka ein Jahr vor Baubeginn auf die Baustelle angepasst, dabei wird als Grundlage ein Grundmuster genutzt. Viele Prozesse können immer gleich ablaufen, manche müssen je nach Baustelle auf die entsprechenden Gegebenheiten angepasst werden. Der Taktplan wird für eine bessere Übersicht farbig gestaltet, jedes Gewerk hat seine Farbe. So laufen die Gewerke die Wohnungen nach und nach in einem Fluss durch, bis sie auf eine neue Baustelle wechseln. Jeden Morgen erfolgt eine Tagesbesprechung mit allen tätigen Nachunternehmern und dem Bauleiter in der Probleme und Anpassungen durchgesprochen werden.


Die Baustelle in Wolfartsweiher ist sehr digitalisiert. Der Taktplan und alle Pläne können auf einem großen Bildschirm abgerufen werden. Außerdem sind in allen Wohnungen QR Codes angebracht, mit denen auch alle Nachunternehmer die passenden Pläne für die jeweilige Wohnung mit ihrem Smartphone oder Tablet abrufen können. Außerdem kann der Bauleiter hierüber sein Bautagebuch führen und die Baustelle sowie Mängel mit Fotos dokumentieren. Hierfür hat Weisenburger eine eigene App programmiert. Die Entwickler sitzen im Haus, so können sie Anmerkungen direkt weitergetragen und in kurzer Zeit passend umgesetzt werden.


Nachdem wir einen Überblick erhalten haben und unsere Fragen stellen durften. Sind wir die Häuser nach und nach abgegangen. Vom Rohbau bis zum fast endfertigen Ausbau. Wir haben dadurch einen Einblick in die unterschiedlichen Bauphasen des Ausbaus bekommen. Unsere Referenten sind auf alle Fragen eingegangen und haben uns in den Häusern viele weitere Punkte erklärt.


Nach zirka zwei Stunden haben wir den Bauleiter verabschiedet, der noch eine Besprechung mit dem zuständigen Projektleiter hatte und sind mit dem Lean Experten zurück in den Container gegangen. Hier konnten wir ihn nochmal mit Fragen löchern und schlussendlich alle um einiges an Wissen und Erfahrungen reicher nach Hause fahren.


Wir haben uns gefreut auch einige neue Gesichter begrüßen zu dürfen. Der Exkurs in die Baubrache wurde von sonst eher weniger präsenten Bauingenieurstudenten genutzt, das hat uns als Lean-HSG sehr gefreut.


Wir möchten uns nochmal bei Johannes und Gabriel für ihre Mühe und zeit bedanken. Es war ein sehr lehrreicher Nachmittag





Kommentare


bottom of page