Suche

Workshop Gehaltsverhandlung mit ASI

Welche Faktoren haben Einfluss auf das Einstiegsgehalt? Was sollte man als Bewerber in einer Gehaltsverhandlung auf jeden Fall beachten und wovon ist dringend abzuraten?



Auf diese und einige weitere Fragen haben die Teilnehmer des Workshops mit der A.S.I. Wirtschaftsberatung Karlsruhe wertvolle Antworten erhalten, die die Vorbereitung auf das nächste Vorstellungsgespräch sicherlich erleichtern werden.


Nachdem die beiden Referenten Quang Hung Mai und Marcus Ali sich selbst und die Tätigkeitsbereiche des Unternehmens kurz vorgestellt hatten, erhielten die Teilnehmer einen Einblick in den StepStone Gehaltsreport. Dieser gibt Auskunft über die Höhe des durchschnittlichen Einstiegsgehaltes in Abhängigkeit verschiedener Einflussfaktoren. Neben der Unternehmensgröße, Branche oder Region, werden darin auch unterschiedliche Studiengänge und Abschlüsse betrachtet und ihre Auswirkungen auf das Durchschnittsgehalt dargestellt.


Es ist empfehlenswert, sich bereits in der Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch, realistisch über die Höhe des angestrebten Verdienstes Gedanken zu machen. Der Gehaltsreport kann dabei für Berufsanfänger eine gute Orientierung sein. In diesem Zusammenhang ist es ebenfalls vorteilhaft, die Gehaltsbestandteile (z.B. Grundgehalt und ggf. erfolgsabhängige Vergütung, Jobticket, Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld etc.) bei der jeweiligen Stelle zu kennen und in die Überlegung einzubeziehen.


Die Gehaltsforderung sollte im Bewerbungsgespräch in Form einer Spanne des angestrebten Jahresverdienstes selbstbewusst genannt und mithilfe der eigenen Kenntnisse und Qualifikationen begründet werden. In diesem Zusammenhang ist es vorteilhaft, den eigenen Mehrwert für das Unternehmen darzustellen. Kurze und gezielte Redepausen können dabei den eigenen Aussagen mehr Gewicht verleihen.

Abschließend wurden die erlernten Inhalte in einem Rollenspiel angewendet, indem ein kurzes Gespräch zwischen Bewerber und Personaler simuliert und anschließend unter den Teilnehmern diskutiert wurde. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Veranstaltung trotz des digitalen Charakters sehr interaktiv und kurzweilig war.